Sie befinden sich hier: Schulleben / Aktuelles / 

 


29.07.2019 14:55 Alter: 24 days

Einen guten Jahrgang verabschiedet

Neuntklässer der Erlöserschule entlassen


Zahlreiche Eltern, Lehrkräfte und natürlich die Schülerinnen und Schüler der beiden Abgangsklassen konnte Schulleiter Eugen Kügler zur traditionellen Abschlussfeier in der vollbesetzten Sporthalle der Erlöserschule begrüßen. Nach einem besinnlichen Impuls, den Frau Voigt mit einigen Jugendlichen gestaltet hatte, ging Schulleiter Kügler in seiner Rede der Frage nach, ob das nun ein guter oder schlechter Jahrgang sei, der da aus der Schule entlassen wird. Zwar gab es durchaus Ärger mit einigen Schülern, aber „Das Gute überwiegt dann doch“, so Kügler. Beide Klassen hätten bewiesen, dass sie nicht nur zum Lernen in die Schule kamen, sondern als Streitschlichter, Schülerlotsen oder Tutoren auch ihre sozialen Fähigkeiten unter Beweis stellten. Das Engagement einiger Jugendlicher bei den Fridays for Future – Kundgebungen wertete der Schulleiter als Zeichen eines heranwachsenden Verantwortungsbewusstseins. In die gleiche Kerbe schlug Klassenleiter Michael Rieger, der in seiner Ansprache deutlich machte, dass es nötig sei, jungen Menschen in der Schule nicht nur Wissen, sondern auch noch andere Fähigkeiten mitzugeben. Schließlich sei das leben auch in der Schule zu finden. Als Klassensprecher nahm Paul Mari anschließend in parodistischer Manier in seiner Rede noch einmal die vergangenen Schuljahre aufs Korn. Den beiden Elternbeiratsvorsitzenden, Frau Zellner und Frau Schadeberg, war es vorbehalten, die Schulbesten auszuzeichnen. Die Schülerinnen und Schüler könnten stolz auf ihre Quali-Leistungen sein, so Frau Schadeberg, denn schließlich hätten sieben von ihnen im Zeugnis eine eins vor dem Komma stehen. Nachdem Herr Distler und Frau Bieber sich für den Einsatz als Schülerlotsen, Streitschlichter und Tutoren bedankt hatten, gab es beim anschließenden kalten Buffet noch einmal reichlich Gesprächsstoff für Eltern, Lehrkräfte und Jugendliche.